Die Auswirkungen von Bildschirmen auf den Schlaf von Kindern

Rate this post

Die Anzahl der Schlafstunden von Kindern und Jugendlichen nimmt immer weiter ab, und Forscher glauben, dass die Zeit, die sie vor Bildschirmen verbringen, dafür verantwortlich sein könnte.

Schlaf ist unglaublich wichtig für kognitive und körperliche Prozesse, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Die Forschung zeigt jedoch, dass Kinder und Jugendliche im Laufe der Zeit immer weniger Stunden schlafen, obwohl Schlafdefizite negative Auswirkungen auf die Stimmung, die Lernergebnisse und die allgemeine Gesundheit haben.

Zwar ist es wahrscheinlich, dass eine Reihe von Faktoren zu den zunehmenden Schlafdefiziten bei Jugendlichen beiträgt, doch legen die Studien nahe, dass Bildschirme einen signifikanten Effekt haben. Die Zeit, die man vor dem Bildschirm verbringt, kann sowohl die Quantität als auch die Qualität des Schlafs verringern, was sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Glücklicherweise gibt es Maßnahmen, die Eltern ergreifen können, um die Zeit vor dem Bildschirm zu begrenzen und ihren Kindern zu einem tieferen Schlaf zu verhelfen.

Warum schadet Bildschirmzeit dem Schlaf von Kindern?

In erster Linie schaden Bildschirme dem Schlaf ganz einfach deshalb, weil sie sehr stimulierend sind. Eine Studie aus dem Jahr 2014 hat gezeigt, dass Bildschirme einen konstanten Einfluss auf die Schlafdauer haben und zu Verzögerungen im Schlafrhythmus führen. Die meisten Kinder haben mindestens einen Bildschirm in ihrem Zimmer, und dieser leichte Zugang macht es ihnen schwer, die Bildschirme vor dem Schlafengehen wegzuräumen und eine durchgängige Nacht zu haben. Wenn die Inhalte, die die Kinder konsumieren, aufregend, dramatisch oder beängstigend sind, kann dies ebenfalls zum Schlafverlust beitragen.

Darüber hinaus kann das helle „blaue Licht“, das Bildschirme ausstrahlen, den zirkadianen Rhythmus des Körpers stören. Die abendlichen Lichtemissionen können den Körper verwirren, indem sie die Wachsamkeit erhöhen und die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin unterdrücken. Dadurch wird es schwieriger, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Tagsüber kann die Zeit vor dem Bildschirm auch direkt die Zeit ersetzen, die die Kinder für andere Aktivitäten aufwenden würden, z. B. Sport treiben oder Zeit mit Freunden im Freien verbringen. Diese Arten von Aktivitäten sind gut für den Schlaf und seine Regulierung, da sie sicherstellen, dass die Kinder zum Zeitpunkt des Zubettgehens angemessen müde sind. Wenn sitzende Bildschirmzeit an die Stelle von Bewegung tritt, besteht die Gefahr, dass Kinder bis spät in die Nacht wach bleiben.

Strategien zur Begrenzung der Bildschirmzeit von Kindern

Schlafmangel führt nicht nur dazu, dass Kinder am nächsten Tag müder sind, sondern auch dazu, dass sie weniger produktiv sind, eher depressiv werden und weniger motiviert in die Schule gehen. Eine weitere aktuelle Studie legt nahe, dass Kinder, die spät ins Bett gehen und dabei Bildschirme nutzen, im Durchschnitt eher einen höheren Body-Mass-Index haben.

Aus all diesen Gründen wird Eltern empfohlen, Strategien zu entwickeln, um die Bildschirmzeit ihrer Kinder zu begrenzen und sie dazu zu bringen, zu einer vernünftigen Zeit ins Bett zu gehen. Erziehung ist ein hervorragender Ausgangspunkt: Viele Kinder betrachten den Schlaf als eine unpraktische achtstündige Periode, in der sie nicht am Computer spielen oder Netflix schauen können, aber Eltern können ihnen die Bedeutung einer guten Nachtruhe vermitteln, indem sie ihnen einfach die Folgen von Schlafmangel erklären.

Da Erziehung allein die Versuchung durch Bildschirme wahrscheinlich nicht vollständig bremsen kann, ist es sinnvoll, bestimmte Regeln für die Nutzung von Bildschirmen zur Schlafenszeit aufzustellen. Wir empfehlen:

  • Telefone, Fernseher und Spielkonsolen aus dem Kinderzimmer fernzuhalten.
  • Die Bildschirme eine Stunde vor dem Schlafengehen abzuschalten, damit die Kinder Zeit haben, sich zu entspannen.
  • Eine Schlafenszeitroutine einzuführen, die keine Bildschirmzeit beinhaltet.
  • Darauf zu achten, dass die Kinder sich tagsüber ausreichend bewegen, damit sie abends müde sind.

Bildschirme sind einer der größten Gegner der Eltern im Kampf darum, dass die Kinder pünktlich ins Bett gehen, aber kluge Strategien und eine klare Kommunikation mit Ihren Kindern können Ihnen helfen. Wenn Ihre Kinder weiterhin mit Schlafmangel zu kämpfen haben, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt über zusätzliche Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.